Sitemap | Impressum | Suchen  

Johann Sengtschmid

Geboren am am 16. Juli 1936 in Steinakirchen am Forst, Niederösterreich, zur Welt, absolvierte in St. Pölten die Bundeslehrerbildungsanstalt und übte zunächst den Beruf eines Volksschullehrers aus, unterbrochen vom Musikstudium in Wien, wo er an der Musikakademie Komposition bei Alfred Uhl, Klangreihenkomposition bei Othmar Steinbauer, Dirigieren bei Hans Swarowsky und Chordirigieren bei Reinhold Schmid studierte.

 

Drei Jahre lehrte Sengstschmid Musik am St. Pöltner Gymnasium, ging 1968 nach Bamberg, um dort bei den Englischen Fräulein und an der Universität zu unterrichten. Von 1987 bis 1997 war er Professor an der Musikhochschule in Graz und betreute dort auch das Seminar für Zwölftonspiel und Klangreihenkomposition.

 

1964 erhielt er den Förderungspreis des Landes Niederösterreich und 1969 einen Preis des Theodor-Körner-Stiftungsfonds. Weiters verlieh ihm die Niederösterreichische Landesregierung 2005 das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

 

Bisher schuf Sengstschmid über 50 Kompositionen, darunter: Rosette zu zwei Stimmen, Rosette zu drei Stimmen, Quadruplum für Streichquartett, Harfenquintett, Tricinium, Missa "Adoramus te", "Auftrag und Inbild" für Singstimme und Klavier, Capriccio für Orgelpedal, Vier Stücke für vierstimmigen Bläserchor, Scherzo für Blockflötenquartett, Kleine Festmusik für Bläser, "Der Engel des Herrn", Duo liturgico, Kirchensonate für Violine, Fagott und Klavier, "In nomine..." für Fagott solo, "Plus lucis" für Viola und Klavier, Processionarium solemne für Orgel, "Komm herab, o heil'ger Geist" u.a.

 

Alle diese Werke beruhen durchwegs auf der Klangreihenlehre, einer von Sengstschmids Lehrer Othmar Steinbauer (1895 - 1962) entwickelten zwölftönigen Satzlehre, deren Harmonik von den getrübt-konsonanten bzw. mild-dissonanten Klängen Josef Matthias Hauers ausgeht und die Sengstschmid 1962 durch die Entdeckung des Prinzips der Parallelen Klangreihen weiterentwickelte.

 

Er veröffentlichte außerdem die Bücher "Grundlagen der Klangreihenlehre" (1968), "Kreatives Spielen mit Tönen" (1976), "Zwischen Trope und Zwölftonspiel" (1980) sowie zahlreiche Aufsätze. Zudem hielt er viele Vorträge und Kurse im In- und Ausland, darunter an Universitäten, Musikhochschulen, Konservatorien, aber auch im Rahmen der Lehrerfortbildung. Weitere Angaben (incl. Fotos) finden sich im Internet unter www.musiker.at/sengstschmidjohann sowie www.klangreihenmusik.at

 

 

Chronologisches Werkverzeichnis

 

op. 1: Vortragsstück für Violoncello solo

 

op. 2: Rosette zu zwei Stimmen, 13 Sätze

 

op. 3: Vortragsstück für Violine solo

 

op. 4: Symphonische Festmusik in einem Satz

 

op. 5: Fünf Kanons für Flöte, Englischhorn und Fagott (oder drei andere Blasinstrumente)

 

op. 5: Fünf Kanons für Flöte, Klarinette und Fagott (oder drei andere Blasinstrumente) 

 

op. 5: Fünf Kanons für Oboe, Horn und Fagott (oder drei andere Blasinstrumente)

 

op. 6: Intrada für vier Bläser

 

op. 6: Intrade für Saxophonquartett

 

op. 7: Rosette zu drei Stimmen

 

op. 8: Rosette für Violine und Klavier

 

op. 8: Rosette für Oboe und Klavier

 

op. 9: Zwölf Etüden für Klarinette

 

op. 9: Zwölf Etüden für Flöte

 

op. 9: Zwölf Etüden für Fagott

 

op. 10: Quadruplum für Streichinstrumente

 

op. 11: Quintett für Flöte, Violine, Viola, Violoncello und Harfe (Harfenquintett)

 

op. 12a: "Blüh auf, gefrorner Christ" (Angelus Silesius)

 

op. 12b:  Rosette für 2 Sopranblockflöten in C und 1 Altblockflöte in F

 

op. 12b: Rosette für Altblockflöte in F, Tenorblockflöte in C und Baßblockflöte in F (Instrumentalfassung von op. 12a)

 

op. 12b: Rosette für 3 Klarinetten (Instrumentalfassung von op. 12a) 

 

op. 12b: Rosette für 3 Bassetthörner (Instrumentalfassung von op. 12a)

 

op. 12b: Rosette für 3 Saxophone (Instrumentalfassung von op. 12a)

 

op. 12b: Rosette für 3 Fagotte (Instrumentalfassung von op. 12a)

 

op. 12b: Rosette für 3 Hörner (Instrumentalfassung von op. 12a)

 

op. 12b: Rosette für 3 Trompeten (Instrumentalfassung von op. 12a) 

 

op. 13a: "Ave Maria"

 

op. 13b: Tricinium für Streichinstrumente (Instrumentalfassung von op. 13a)

 

op. 14: "Erkühn dich, junger Christ" (Angelus Silesius)

 

op. 14: "Erkühn dich, junger Christ" (Instrumentalfassung)

 

op. 15:  Sieben kleine Klavierstücke in Spiegelform 

 

op. 16: Sechs Intraden oder Interludien für Bläser

 

op. 17: Rosette zu zwei Stimmen

 

op. 18: Tricinium für Streichinstrumente

 

op. 19a: "Ave regina caelorum" 

 

op. 19b: Meditation für Violine und Orgel (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Violine und Klavier (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Violoncello und Orgel  (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Violoncello und Klavier (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Flöte und Orgel (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Oboe und Orgel (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Klarinette und Orgel (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Altsaxophon und Orgel (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 19b: Meditation für Fagott und Klavier (Instrumentalfassung von op. 19a)

 

op. 20: "Du edle Lilie" (Angelus Silesius)

 

op. 21: Missa "Adoramus te"

 

op. 22: Festfanfare

 

op. 23: Zwölf Rubato-Stückchen für Flöte solo,

 

op. 24: "Auftrag und Inbild" (Walter Sachs)

 

op. 25a: Andante I für Bläser

 

op. 25b: Andante II für Bläser

 

op. 26: Capriccio für Orgelpedal

 

op. 27: Vier Stücke für vierstimmigen Bläserchor

 

op. 28: Scherzo für Blockflötenquartett

 

op. 28: Scherzo für Saxophonquartett

 

op. 28: Scherzo für 4 Fagotte

 

op. 29: Kanons für verschiedene Gelegenheiten

 

op. 30: Kleine Festmusik für Bläser

 

op. 31: Suite für Flöte solo

 

op. 32a: Festfanfare (Kurzfassung, Kennmotiv) 

 

op. 32b: Festfanfare (halblange Fassung)

 

op. 32c: Festfanfare (lange Fassung)

 

op. 33: Rondo für Horn solo

 

op. 34: Impromptu für Harfe

 

op. 35: "Gruß an Walter Sachs", Klavierstück

 

op. 36:Monolog für Klavier (in paraphoner Manier)

 

op. 37: Metamorphose einer chinesischen Melodie

 

op. 38: "Der Engel des Herrn 

 

op. 39: Romanze für Violine und Cembalo

 

op. 40: Pange, lingua (Preise, Zunge)

 

op. 41: "Zwischen gestern und morgen", Konzertstück für Blasorchester

 

op. 42a: Fanfare für fünf Trompeten

 

op. 42b: Fanfarenstoß für drei Trompeten

 

op. 42c: Fanfare für drei Trompeten

 

op. 42d: Fanfarenstoß für drei Trompeten

 

op. 43a: Meditation für Orgel

 

op. 43b: Meditation für Klavier

 

op. 43c: Meditation für Klarinette in B und Orgel

 

op. 43c: Meditation für Altsaxophon und Orgel

 

op. 43d: Meditation für Klarinette in B und Klavier

 

op. 44a: Lento cantabile für Violoncello und Klavier 

 

op. 44b: Lento cantabile für Fagott und Klavier

 

op. 44c: Lento cantabile für Kontrabaß und Klavier

 

op. 45: Duo liturgico, 6 Sätze

 

op. 46a: "Kranichzug vor dem Fujiyama"

 

op. 47: "Erinnerung an Windhaag", Klavierstück

 

op. 48: "O Maria, sei gegrüßt"

 

op. 49: Pannonische Skizzen

 

op. 50: Kirchensonate für Violine, Fagott und Klavier

 

op. 51:  "In nomine...", Meditation über die allerheiligste Dreifaltigkeit

 

op. 52: Suite für Saxophonquartett, 5 Sätze

 

op. 53: PLUS LUCIS - Rhapsodie für Viola und Klavier

 

op. 54: Klangreihen-Rhapsodie für Violine solo

 

op. 55: Processionarium solemne für Orgel

 

 

powered by Kutlusoy.com